Faszien bilden ein umfassendes Netzwerk aus weißlichen Bindegewebshüllen, Strängen und Schichten, das den Körper vielverzweigt durchdringt, umhüllt und in unzählige Beutel und Unterbeutel verpackt. Faszien enthalten kontraktile Zellen und sie stehen in Wechselwirkung mit dem vegetativen Nervensystem, so dass über deren Behandlung auch auf Letzteres eingewirkt werden kann.                                                 Interessant ist auch, dass die meisten Akupunkturpunkte sich entlang faszialer Verknüpfungslinien der Oberflächenfaszien mit in die Tiefe reichenden faszialen Verbindungen befinden.

Aufgaben

  • Schutzfunktion durch die Bildung von Barrieren gegen ein Eindringen von Fremdkörpern.
  • mindestens ebenso wichtig: Abwehrfunktion durch phagozytierenden Zellen (Fresszellen), die sich als Teil des Immunsystems im Fasziengewebe befinden.
  • In den Faszien befinden sich zahlreiche Transportwege mit einer Ernährungsfunktion. Dazu gehören feine Kapillargefäße und die Grundmatrix mit deren intrazellulären Flüssigkeit, die eine grundlegende Rolle bei Stoffwechsel- und Immunregulation spielt.
  • Die darüber hinaus gehenden mechanischen Stütz- und Verbindungsfunktionen sind jedoch bei den Faszien besonders ausgeprägt. Man kann bei Faszien von dem „Organ der Form“ sprechen. Fasziennetz und Knochen bilden zusammen eine „Tensegrity Struktur“. Eine solche Struktur wird durch ein Netzwerk an Spannungsverbindungen geprägt, welches Form und Belastungsverhalten eines Körpers wesentlicher beeinflusst als die darin befindlichen Festkörper.
  • Einerseits sorgen die Faszien dafür, dass alle Organe und Körperteile an ihrem vorbestimmten Platz bleiben und nicht bei jeder Bewegung durch den Körper wandern, andererseits  wird den Organen ermöglicht sich bei Bedarf zu verschieben, beispielsweise beim  Atmen, der Verdauung oder auch bei einer Trächtigkeit. Muskeln können dadurch gut aneinander vorbeigleiten und ihre ganze Kraft entfalten.
  • Die in den Faszien enthaltenen Rezeptoren machen sie zum größten Sinnesorgan des Körpers.

Der Zustand des Fasziennetzwerks entscheidet somit auch in nahezu allen Bereichen über die Gesundheit von Mensch und Tier.

Nina Bani Harouni

Mitglied der

Deutschen Gesellschaft für osteopathische Pferdetherapie

0176-81 708 408

 

Oder nutzen Sie das Kontaktformular.